glossar

Fachbegriffe rund um Technologie- und Wissenstransfer kurz erklärt.
a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Begriffsuche: 
 
Handlungskompetenz

Unter Handlungskompetenz werden die nachweisbaren Fähigkeiten einer Person verstanden,  die sie in die Lage versetzen zielgerichtet, situationsbedingt und verantwortungsvoll die an sie gestellten betrieblichen Aufgaben zu erfüllen. In der Regel wurden diese Fähigkeiten, die für das berufliche Handeln notwendig sind, durch eine Ausbildung oder durch ein Studium und durch persönliche Erfahrung erworben. Handlungskompetenz setzt sich aus den vier Kompetenzen Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz und Persönlichkeitskompetenzzusammen.

Headset

Als Headset wird eine Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon bezeichnet. Im Kontext von IKT gestütztem Lernen wird ein Headset verwendet, um Audio-Informationen eines Lernprogramms zu hören oder sich in einem virtuellen Klassenzimmer mit anderen sprachlich auszutauschen.

Heuristiken

Heuristiken sind Hilfsmittel zum Problemlösen, sog. Lösungsverfahren. Sie sind keine streng formalen Regeln, sondern vielmehr einfache "Daumen- oder Faustregeln" zur Unterstützung von Überlegungen, wie z.B. dem Anfertigen von Modellen oder der Formulierung von Vermutungen. Die sieben grundlegenden Heuristiken sind:
Analogie (Habe ich etwas ähnliches schon einmal gesehen?),
Generalisierung (Bringt mich der Übergang von einem Objekt zu einer ganzen Klasse von Objekten weiter?)
Spezialisierung (Komme ich weiter, wenn ich zunächst einmal einen leicht zugänglichen Spezialfall löse?)
Variation (Kann man das Problem anders ausdrücken?)
Rückwärtssuche (Hilft es, wenn ich beim gewünschten Resultat anfange?)
Teile und herrsche (Lässt sich das Problem in leichtlösbare Teilprobleme zerlegen?) und vollständige Enumeration (Kann ich mir Lösungen verschaffen, die wenigstens einen Teil der Zielbedingungen erfüllen?).

Hoax-Mail

Aus dem englischen Jux, Scherz. Bezeichnung für eMails mit unglaublichem Inhalt, die in der Regel die Aufforderung enthalten, dieses an möglichst viele Bekannte weiterzuleiten.

Homepage

Erste Seite einer Website. Auf dieser Seite kommt man an, wenn man eine URL in den Browser eingibt. Oft wird der Begriff synonym mit Website verwendet.

HTML

HTML (Hypertext Markup Language) ist das Format, in dem die Hypertext-Informationen im WWW gespeichert und übertragen werden. HTML ist eine Sprache bei der die logische Bedeutung der Textteile so festgelegt wird, dass sie vom jeweiligen Web-Browser der für den Benutzer (Client) optimalen Form dargestellt werden können. HTML-Files können mit einfachen Text-Editoren oder mit speziellen Hilfsprogrammen erstellt oder aus bestehenden Dokumenten oder Datenbanken umgewandelt werden.

HTTP

Das HTTP (Hypertext Transfer Protocol) ist ein Kommunikationsprotokoll zum Transfer von HTML-Seiten. Es basiert auf einem Frage/Antwort-Schema und hat den Vorteil, dass es nur dann Systemressourcen verbraucht, wenn es aktiv ist, also nur dann wenn man eine Anfrage stellt und/oder eine Antwort darauf bekommt. Über HTTP kann man jegliche Formen von Multimedia anfordern, welche entweder eingebettet sind oder über HTML-basierte Webseiten übermittelt werden können.

Humankapital

Unter Humankapital werden die Vermögenswerte verstanden, die die MitarbeiterInnen durch ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie ihr Wissen in das Unternehmen einbringen. Dieses Kapital kann durch Ausbildung, Weiterbildung und Erfahrung erworben und weiterentwickelt werden. Der Begriff Humankapital soll deutlich machen, dass alle MitarbeiterInnen durch ihr persönliches Wissen und Ihre Fähigkeiten zum Wert des Unternehmens beitragen.

Humanvermögensrechnung

In der Humanvermögensrechnung ermittelt man den Wert der Investitionen in das Humankapital zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dabei werden alle zahlungswirksamen Aufwendungen, die menschliches Leistungspotential schaffen, erhalten und vergrößern, erfasst. In der Praxis gewinnt die Humanvermögensrechnung trotz aller Bewertungsproblematiken, die damit verbunden sind, im Zuge der Erstellung von Wissensbilanzen einen immer höheren Stellenwert.

Hybrid

Mit Hybrid werden Systeme bezeichnet, die Elemente von zweierlei Herkunft miteinander vereinigen. Die Besonderheit von hybriden Systemen liegt darin, dass die miteinander verbundenen Elemente selbst schon alleinstehende Lösungen darstellen, durch die Kombination der beiden jedoch neue positive Eigenschaften entstehen. Im Kontext neuer Lernmedien ist Blended Learning ein Beispiel dafür, dass durch eine Kombination von eLearning und traditionellen Lehrmethoden ein hybrider Vermittlungsansatz entstehen kann, der die Vorteile beider Welten in sich vereinigt und durch die Kombination deren jeweilige Nachteile ausgleicht.

Hyperlearning

Dieser vom amerikanischen Medienforscher Lewis Perelman geprägte Begriff meint das Lernen in einer vernetzten Lernumgebung, das Wissen mit Hilfe von Computer und Internet "just in time" liefert und die LernerIn aktiv in den Lernprozess einbezieht. Kollaboration, ermöglicht durch moderne Kommunikationstechnologie, wird dabei kombiniert mit wahlweise stationärem und mobilem on demand Lernen zu einem den gesamten Lebensraum und die gesamte Lebensspanne ausfallenden Lernprozess.

Hyperlink

Unter Hyperlink (=Link) versteht man einen Verweis auf ein anderes Dokument in einem Hypertext, der durch das Hypertextsystem automatisch verfolgt werden kann. Das Ziel des Verweises kann dabei eine andere Seite, eine andere Webseite oder einfach eine andere Stelle innerhalb einer Seite sein. Hyperlinks in Texten sind meist farblich gekennzeichnet, es können aber ebenso Grafiken mit einem Hyperlink versehen sein. Durch einfaches Anklicken wird der Browser veranlasst, den User an die von Hyperlink bezeichnete Stelle zu führen.

Hypermedia

Unter Hypermedia versteht man die Verbindung unterschiedlicher Medien (Text, Bild, Audio, Video) zu einem vernetzten multimedialen Dokumentensystem. Aber nicht alles was multimedial ist, ist Hypermedia. Der Kernpunkt von Hypermedia liegt in der Verknüpfung der unterschiedlichen Medien durch die der User sich seinen Weg frei wählen kann (browsing), oder einer Guided Tour folgt.

Hypertext

Traditionellerweise wird ein Text der Reihe nach geschrieben und gelesen. Im Hypertext hat man allerdings die Möglichkeit anhand von Hyperlinks innerhalb des Textes zu navigieren.