Ein Handschlag zum Abendessen...
Ein Handschlag zum Abendessen...


Mit großer Freude, aber auch mit nicht geringerer Anspannung hatte Jorge heute Vormittag endlich die Delegation aus Österreich in seiner Firma in Empfang nehmen können. Schon in den Tagen zuvor hatte sich der AvanTec-Chef bestens auf den AtopoPlast-Besuch vorbereitet und sein Unternehmen auf Hochglanz gebracht. Auch hier war ihm Maria Garcia Rosa wieder eine sehr große Hilfe gewesen, indem sie dem AvanTec-Chef etliche Tipps dazu gab, welche unternehmerischen und produktspezifischen Infos für den potenziellen österreichischen Partner von besonderem Interesse sein könnten. Und dennoch… was konnte nicht alles schiefgehen… Aber Jorge hatte sich umsonst solch große Sorgen gemacht, denn die beiden Steirer hatten sich von AvanTec sehr begeistert gezeigt. Natürlich hatte auch Maria mit ihrem sonnigen, offenen Wesen die Stimmung während der Betriebsführung zusätzlich aufgelockert, sodass die beiden Firmenchefs schnell in ein ungezwungenes Gespräch kommen konnten.


Nun, in gelockerter Atmosphäre in einer typisch spanischen Bodega, kann sich Jorge beim gemeinsamen Abendessen mit Susi Strobl, Jakob Jakoning, Maria und Sandra sowie den anderen Company-Mission-Teilnehmern jedoch endlich vollends entspannen. Der Unternehmer möchte die gute Gelegenheit aber nicht ungenützt verstreichen lassen und schildert im Gespräch mit Herrn Jakoning nochmals ausführlich seine Visionen in Bezug auf Inolaca und die gemeinsame Zukunft der beiden Unternehmen. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Maria-Lucia Villarosa und Sandra Kirschhauser, die sich beide bereits vor Beginn der Company Mission umfassend mit spezifischen Informationen zu spanisch-österreichischen Kooperationen versorgt haben, um vielleicht bereits jetzt letzte Bedenken aus dem Weg räumen zu können. Als der AtopoPlast-Chef Jorge jedoch schließlich versichert, dass er von dessen Firma äußerst beeindruckt ist und einem Vertragsabschluss seinerseits nichts mehr im Wege stünde, ist selbst der spanische Unternehmer etwas über dessen Enthusiasmus überrascht, betont jedoch schnell, dass auch er die Zusammenarbeit so bald als möglich beginnen möchte.


Jorge Gonzalez: Die einen oder anderen Einzelheiten müssen sicherlich noch geklärt werden.


Jakob Jakoning: Natürlich. Doch ich glaube, dass wir unternehmerisch auf einer Wellenlänge liegen und eventuelle letzte Hürden schnell überwinden können. Ich denke, dass wir mit Inolaca noch vor Ende des Jahres durchstarten könnten.


Jorge Gonzalez: Das ist ein Wort!


Mit einem Handschlag besiegeln Jorge und Jakob Jakoning unter den Blicken der erstaunten EEN-Beraterinnen ihre Kooperationsvereinbarung.

Ein Handschlag zum Abendessen...