Neuigkeiten vom Netzwerk...
Neuigkeiten vom Netzwerk...


„Seit ganzen fünf Tagen ist unser Technologie-Profil bereits online und noch immer hat sich kein Interessent gemeldet“, wird Jorge bereits nach kurzer Zeit etwas nervös und fragt sich, ob er bei seinem Profil auch wirklich alles richtig gemacht hat. Als Mastermind von Inolaca kann er sich natürlich kaum vorstellen, dass jemand nicht an seiner Technologie interessiert sein kann. „Doch gut Ding braucht eben Weile“, versucht sich der innovative Unternehmer zu beruhigen, während er sich an seinen Computer setzt, um ein letztes Mal für diesen Tag seine E-Mails zu checken. Sofort springt ihm dabei eine neue Nachricht ins Auge: Der erste Newsletter des EEN ist eingetroffen. Er hatte schon ganz vergessen, dass er sich bei seinem Treffen mit Maria auch gleich für den Newsletter angemeldet hatte. „Bei so einer entzückenden Gesprächspartnerin ist es aber auch nicht ganz einfach, sich immer auf das eigentliche Thema zu konzentrieren“, findet Jorge schnell eine Entschuldung für sein schlechtes Gedächtnis und macht sich daran, die Nachricht genauer unter die Lupe zu nehmen.


  „Unternehmen...Österreich... international erfolgreich... auf der Suche nach Kooperationspartnern“, überfliegt Jorge das Profil der Firma aus der Alpenrepublik und erkennt auf den ersten Blick, dass sich eine vielversprechende Kooperation ergeben könnte. „So viel Arbeit für mein eigenes Profil – dabei hätte ich einfach nur warten müssen“, schmunzelt Jorge vor sich hin und greift zu seinem Handy. Er will keine Zeit verlieren und Maria sofort zu bitten, den Kontakt zur österreichischen Firma herzustellen.


Erst als es läutet, wird ihm bewusst, dass es schon nach 21:00 Uhr und damit eigentlich zu spät ist, um Maria anzurufen. Doch am anderen Ende der Leitung tut sich schon etwas:


Maria: Das ist die persönliche Mailbox von Maria-Lucia Villarosa. Bitte hinterlassen Sie mir eine Nachricht nach dem Ton.


Piep


Jorge: Hallo Frau Rosa. Ich habe heute einen Newsletter mit einem Profil erhalten, das genau zu uns passen könnte. Ich bitte Sie, mich morgen zurückzurufen, damit wir die Details zu einer möglichen Kontaktaufnahme besprechen können.


Als gleich am nächsten Morgen Jorges Telefon läutet und er auf seinem Display die Nummer von Maria erkennt, steigt beim Firmenchef die Anspannung deutlich. „Die nächsten Tage könnten für meine Firma ganz entscheidend werden“, geht es ihm durch den Kopf, während er das Gespräch annimmt. Auch Maria spürt die Mischung aus Nervosität und Vorfreude, die sich in ihrem Gegenüber breitmachen, und versucht Jorge zu beruhigen. Sie verspricht ihm, noch heute mit dem EEN in der Steiermark Kontakt aufzunehmen und Jorge über alle Neuigkeiten umgehend zu informieren.

Neuigkeiten vom Netzwerk...