Ein Lunch mit überraschend guten Perspektiven…
Ein Lunch mit überraschend guten Perspektiven…


Kurz vor 15.00 Uhr betritt Jorge das Seu-Xera und begrüßt gleich darauf überschwänglich seinen alten Freund, den er schon einige Zeit nicht mehr gesehen hat. Nachdem die beiden Unternehmer bei Merluza a la romana die wichtigsten Neuigkeiten der vergangenen Monate ausgetauscht haben, bestellt Jorge einen guten regionalen Wein und schildert Carlos sehr ausführlich sein Problem. Dieser hört seinem Freund aufmerksam zu und muss schließlich nicht lange überlegen, bis er einige Lösungsvorschläge parat hat:


Carlos: Ich glaube auch, dass es sehr wichtig ist, dass AvanTec den Nischenbereich, in dem es steckt, verlassen muss – zumindest was deine neuen Produktionstechnologien betrifft. Doch was du mir von deinem Vorzeigeprodukt Inolaca erzählt hast, klingt wirklich sehr gut. Auf jeden Fall kann ich dir den Kontakt zu meinen polnischen Geschäftspartnern vermitteln, die ebenfalls in der Holzbranche tätig sind. Allerdings weiß ich nicht, ob sie derzeit an neuen Technologien interessiert sind, da sie erst vor Kurzem größere Investitionen in ein externes Forschungsteam gesteckt haben. Aber ich hätte noch eine andere, viel bessere Idee: Alejandro, der ja immer top informiert ist, ist im Internet auf eine sehr vielversprechende Online-Plattform gestoßen, auf der Firmen ihre Technologien vorstellen bzw. Unternehmer nach passenden Geschäftspartnern suchen können. Ich denke, das könnte genau das sein, was du suchst.


Jorge: Das klingt tatsächlich sehr interessant, aber haben denn auch ausländische Firmen Zugriff auf diese Plattform? Denn ich möchte selbstverständlich über unsere nationalen Grenzen hinaus aktiv werden.


Carlos: Natürlich. Das EEN arbeitet international und ist laut Alejandro besonders bestrebt, Firmen aus unterschiedlichen Ländern an einen Verhandlungstisch zu bringen. Mein Sohn ist davon wirklich hellauf begeistert und ist ständig auf der EEN-Homepage unterwegs, lässt sich Technologieprofile zuschicken und hat sich auch bereits von einer EEN-Beraterin informieren lassen. Wenn du möchtest, kann ich ihn bitten, dass er dir ihre Kontaktdaten weiterleitet.


Jorge: Ausgezeichnet. Ich werde mir dieses Technologienetzwerk auf jeden Fall einmal anschauen…


Als Jorge später wieder hinter seinem Schreibtisch sitzt, googelt er sofort die Technologie-Homepage und wird auch schnell fündig. Nach kurzer Recherche steht für den Unternehmer bald fest, dass er dem spanischen EEN Büro „fundecyt“ in Extremadura schon morgen einen Besuch abstatten wird, um sich über die Möglichkeiten des Technologienetzwerkes genaustens informieren zu lassen.

Ein Lunch mit überraschend guten Perspektiven…