Ein spannender Vorschlag...

Ein spannender Vorschlag...

Zwei erholsame, aber gefühlt zu kurze Wochen Urlaub sind vorbei und Susi Strobl betritt gut gelaunt ihr Büro. Jetzt noch einen Kaffee und dann ran an den Berg E-Mails, der sich während meiner Abwesenheit sicher angesammelt hat, denkt sich die AtopoPlast-Produktmanagerin und startet ihren Computer. Und tatsächlich – ihre Mailbox quillt vor Nachrichten förmlich über. Sie überfliegt rasch und mit Routine ihre elektronische Post und bleibt kurz bei einem Mail der SFG hängen: „Fachmesse in Jonköping (Schweden) mit B2B-Kooperationsbörse“. Klingt interessant – aber unser Budget. Ich schau es mir später im Detail an, fasst die Produktmanagerin den Beschluss, sich mit dem Thema später genauer zu befassen.


Eine Woche später klingelt Susi Strobls Telefon und ihre Assistentin kündigt ihr Frau Kirschhauser von der SFG an.


Sandra Kirschhauser:
Hallo Frau Strobl. Wie geht es Ihnen und wie läuft die Kooperation mit Innoconstruct Istanbul?


Susi Strobl:
Danke gut und ausgezeichnet...


Sandra Kirschhauser:
Das hört man gerne. Ich wollte auch nochmals nachfragen, ob Sie das Email über die Messe in Schweden erhalten haben und ob Sie daran Interesse haben.


Susi Strobl:
Ah, dieses Email. Ich muss gestehen, dass ich es mir wegen der Hektik nach meinem Urlaub noch nicht im Detail angeschaut habe.


Sandra Kirschhauser:
Kein Problem. Ich habe dabei nur speziell an Sie gedacht, da bei den B2B-Gesprächen die schwedische Firma AEKI dabei sein wird, die für Sie sehr interessant sein könnte.


Susi Strobl:
Ok, das klingt wirklich spannend. Leider haben wir unser Budget für heuer schon beinahe ausgereizt...


Sandra Kirschhauser erzählt Susi Strobl dennoch die Pläne für die Reise: angefangen von der Fachmesse, die genau zum Tätigkeitsbereich von AtopoPlast passen würde, bis hin zu den B2B-Gesprächen mit möglichen Kooperationspartnern und der Firmentour inklusive Firmenpräsentationen. Das Beste hebt sich die EEN-Beraterin aber für den Schluss auf: Sie erklärt Susi Strobl die Möglichkeit, sich die Reise und auch weitere Kosten, wie etwa einen Dolmetscher, mit bis zu 40 Prozent fördern zu lassen.
Das überzeugt die AtopoPlast-Managerin und sie verspricht, sich in den nächsten Tagen zu melden, sobald sie das Thema intern geklärt hat.


Drei Tage später:


Susi Strobl
: Hallo Frau Kirschhauser. Nochmals vielen Dank für die Infos über die Schweden-Reise. Ich werde daran teilnehmen und freue mich darauf...


Sandra Kirschhauser:
Sehr schön - ich lasse Ihnen alle Unterlagen und Informationen per Mail zukommen. Ich selbst werde übrigens auch mitkommen und freue mich, Sie spätestens dort zu sehen.

Ein spannender Vorschlag...